Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Molluscum contagiosum

Letzte Aktualisierung: 19.2.2019

Abstracttoggle arrow icon

Bei Infektion mit dem Molluscum-contagiosum-Virus entstehen vor allem an Augenlidern, Rumpf und Genitalien typische Effloreszenzen: Mehrere hautfarbene, kleine Papeln mit zentraler Delle (die Erkrankung wird auch „Dellwarzen“ genannt). Ein spontanes Abheilen innerhalb weniger Monate ist typisch, bei Patientenwunsch kann sonst eine Kürettage oder Vereisung durchgeführt werden.

  • Geschlecht: >
  • Altersverteilung: Bevorzugter Befall von Kindern und Jugendlichen
  • Weltweites Vorkommen

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

  • Erreger: Molluscum-contagiosum-Virus (DNA-Virus der Pockengruppe)
  • Infektionsweg: Übertragung von Mensch zu Mensch
  • Risikofaktoren: Immunsuppression, Atopie
  • Inkubationszeit: 2–7 Wochen
  • Symptomatik
    • Effloreszenz: Einzelne oder in Gruppen stehende hautfarbene, eher harte Papeln mit zentraler Delle (Porus)
      • Stecknadelkopf- bis erbsengroß
      • Oft Verschleppung durch Autoinokulation (Kratzen)
      • Auf Druck entleeren die Dellwarzen eine talgähnliche Masse, die als Molluscumbrei bezeichnet wird
        • Beinhaltet Molluscumkörperchen: Epidermiszellen voller Viren
    • Lokalisation: Bevorzugt Augenlider, Rumpf, Beugen, Genitalien

  • Klinisches Erscheinungsbild, keine spezielle Diagnostik

Histologie

  • Spontanheilung nach Monaten möglich
  • Lokale Therapie
    • Kürettage oder Exprimieren („Ausdrücken der Dellwarzen“)
    • Vereisung

Eczema molluscatum: Bei Immunsuppression (z.B. HIV) kann es zu einem generalisierten Befall kommen. Dabei ist auch das Auftreten von Riesenmollusken (bis zu 2 cm Durchmesser) möglich.

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

  • B08.-: Sonstige Virusinfektionen, die durch Haut- und Schleimhautläsionen gekennzeichnet sind, anderenorts nicht klassifiziert
    • Exklusive: Stomatitis-vesicularis-Viruskrankheit (A93.8)
    • B08.1: Molluscum contagiosum

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Moll, Jung: Duale Reihe Dermatolgie. 6. Auflage Thieme 2005, ISBN: 978-3-131-26686-6 .
  2. Fritsch: Dermatologie und Venerologie: Lehrbuch und Atlas. Springer , ISBN: 978-3-662-21771-9 .