Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Aktinische Keratose

Letzte Aktualisierung: 29.4.2021

Abstracttoggle arrow icon

Aktinische Keratosen sind Hautveränderungen, die mit einer meist durch UV-Strahlung bedingten Hyperplasie von atypischen epidermalen Keratinozyten einhergehen. Sie werden je nach Fortschreiten als (fakultative) Präkanzerosen bzw. In-situ-Plattenepithelkarzinome der Haut bezeichnet und können im Laufe der Zeit in ein invasives Plattenepithelkarzinom der Haut übergehen. Sie treten als hyperkeratotische Plaques unterschiedlicher Ausprägung hauptsächlich an sonnenexponierten Stellen bei Menschen höheren Alters und mit Hauttyp I–II nach Fitzpatrick auf. Besondere Risikogruppen sind außerdem immunsupprimierte Personen und Menschen mit hoher beruflicher UV-Exposition. Als therapeutische Optionen stehen diverse ablative und medikamentengestützte Verfahren zur Verfügung, bei Unsicherheit bzgl. der Dignität sollte aber immer eine Gewebeentnahme zur histologischen Untersuchung erfolgen. Da aktinische Keratosen in den meisten Fällen auf eine übermäßige UV-Exposition der Betroffenen hindeuten, sind Prävention und Früherkennung weiterer UV-bedingter Erkrankungen bedeutsam.

  • Auftreten: Sehr häufig, Prävalenz mit dem Alter steigen [1][2]
  • Alter: Insb. >50. Lebensjahr

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

  • Risikofaktoren [1][2]
    • Hauttyp I–II nach Fitzpatrick
    • UV-Exposition, insb. beruflich (Bauarbeiter, Feldarbeiter)
    • Immunsuppression
  • Primär Ausbildung eines erythematösen und atrophischen Herdes
  • Im Verlauf gelblich-bräunliche, vulnerable Keratose
  • Multiples Auftreten an lichtexponierten Hautarealen
  • Sonderform: Aktinische Cheilitis
    • Aktinische Keratose im Bereich der Lippen

I.d.R. erfolgt die Diagnosestellung klinisch.

  • Dermatoskopie: Beurteilung von Hautveränderungen mittels Lupe
  • Probenentnahme mit Histologie: Bei Therapieresistenz oder unklarem klinischen Befund
  • L57.-: Hautveränderungen durch chronische Exposition gegenüber nichtionisierender Strahlung
    • L57.0: Aktinische Keratose
      • Keratose o.n.A.
      • Keratosis senilis
      • Keratosis solaris

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Plewig et al.: Braun-Falco's Dermatologie, Venerologie und Allergologie. 7. Auflage Springer-Verlag 2018, ISBN: 978-3-662-49544-5 .
  2. S3-Leitlinie Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut. Stand: 1. März 2020. Abgerufen am: 24. Februar 2021.