Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

AV-Knoten-Reentrytachykardie

Letzte Aktualisierung: 11.6.2019

Abstracttoggle arrow icon

Die AV-Knoten-Reentrytachykardie (AVNRT) gehört zu den paroxysmalen supraventrikulären Tachykardien. Sie ist gekennzeichnet durch anfallsartig auftretende Tachykardien, die häufig selbstlimitierend sind oder durch einen Vagusreiz terminiert werden können. Sie sind bedingt durch eine zusätzliche Leitungsbahn im AV-Knoten. Die medikamentöse Therapie besteht in einer Verlangsamung der AV-Knotenüberleitung. Bei rezidivierenden AV-Knoten-Reentrytachykardien kann eine Hochfrequenz-Katheterablation der zusätzlichen langsamen Leitungsbahn („slow-pathway-Ablation“) zum Einsatz kommen.

  • Häufigste Form der plötzlichen supraventrikulären Tachykardie
  • Oft junge, gesunde Patienten

Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die epidemiologischen Daten auf Deutschland.

  • Angeborene Störung des AV-Knotens mit zwei funktionalen Leitungsbahnen

Die AV-Knoten-Reentrytachykardie (zwei funktionale Leitungsbahnen im AV-Knoten) darf nicht mit der atrioventrikulären Reentrytachykardie bzw. der AV-Reentrytachykardie (akzessorische Leitungsbahnen zwischen Vorhof und Kammer) verwechselt werden!

  • Plötzlich einsetzendes Herzrasen für Minuten bis Stunden (klassischerweise getriggert durch eine atriale Extrasystole), Schwindel, ggf. Synkopen
  • Während oder nach einer Attacke mit Herzrasen kommt es zum Harndrang durch eine vermehrte Sezernierung des atrialen natriuretischen Peptids (ANP)

AMBOSS erhebt für die hier aufgeführten Differentialdiagnosen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Manuell durch Vagusreizung
    • Valsalva-Pressversuch: Nach tiefer Inspiration maximale Bauchpresse und Anspannung der Exspirationsmuskulatur
    • Massage des Karotissinus für maximal 5 Sekunden: Druck auf Höhe des Karotissinus (im Bereich der Teilungsstelle der A. carotis communis)
    • Gesicht in sehr kaltes Wasser halten
  • Medikamentös
  • Bei Versagen der medikamentösen Therapie oder bei kreislaufinstabilem Patienten: Kardioversion (mit zunächst 100 Joule)
  • Langfristige Therapie: Elektrophysiologische Untersuchung (EPU) und Katheterablation der zusätzlichen AV-Knoten-Leitungsbahn

Siehe: Fahrtauglichkeit bei supraventrikulären Herzrhythmusstörungen

In Kooperation mit Meditricks bieten wir dir durchdachte Merkhilfen zum Einprägen relevanter Fakten, dies sind animierte Videos und Erkundungsbilder. Die Inhalte sind vielfach auf AMBOSS abgestimmt oder ergänzend. Viele Meditricks gibt es in Lang- und Kurzfassung, oder mit Basis- und Expertenwissen, Quiz und Kurzwiederholung. Eine Übersicht über alle Inhalte findest du in dem Kapitel Meditricks. Meditricks gibt es in unterschiedlichen Paketen – welche, siehst du im Shop.

Inhaltliches Feedback ggf. bitte an kontakt@meditricks.de.

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Herold et al.: Innere Medizin. Eigenverlag 2012, ISBN: 978-3-981-46602-7 .
  2. Flasnoecker (Hrsg.): TIM, Thieme's Innere Medizin. 1. Auflage Thieme 1999, ISBN: 978-3-131-12361-9 .