Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Multiple endokrine Neoplasie

Letzte Aktualisierung: 2.7.2020

Abstracttoggle arrow icon

Multiple endokrine Neoplasien (MEN) sind autosomal-dominant vererbte Krankheitsbilder. Es gibt vier Untergruppen, die durch eine jeweilige Leiterkrankung gekennzeichnet sind: Beispielsweise sind MEN Typ 2 und MEN Typ 3 durch das Auftreten eines medullären Schilddrüsenkarzinoms geprägt. Verwandte von MEN-Patienten sollten humangenetisch beraten werden – und auch bei bisher gesunden Patienten kann das Auftreten eines typischen Tumors aus dem Formenkreis (z.B. medulläres Schilddrüsenkarzinom) auf ein MEN-Syndrom zurückzuführen sein.

MEN 1 (Wermer-Syndrom)

MEN 2 (Sipple-Syndrom)

Veraltet: MEN 2a

MEN 3 (Gorlin-Vickers-Syndrom)

Veraltet: MEN 2b

MEN 4
Genetik
  • Verändertes RET-Protoonkogen → Erhöhte Tyrosinkinaseaktivität
  • Mutation im CDKN1B-Gen
Leiterkrankung
Weitere Manifestationen
  • Multiple Neurinome (Schleimhautneurinome, intestinale Ganglioneuromatose )
  • Marfanoider Habitus (>95%)

MEN 1: 3 „P“ = Parathyroid, Pancreas, Pituitary gland (Hypophyse auf engl.)

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Ehrlich et al.: A Review of the Scaffold Protein Menin and its Role in Hepatobiliary Pathology In: Gene Expression. Band: 17, Nummer: 3, 2017, doi: 10.3727/105221617x695744 . | Open in Read by QxMD p. 251-263.
  2. Herold et al.: Innere Medizin. Eigenverlag 2015, ISBN: 978-3-981-46605-8 .
  3. Thakker: Multiple endocrine neoplasia type 1 (MEN1) and type 4 (MEN4) In: Mol Cell Endocrinol. Band: 386, Nummer: 1–2, 2014, doi: 10.1016/j.mce.2013.08.002 . | Open in Read by QxMD .
  4. Lee, Pellegata: Multiple Endocrine Neoplasia Type 4 In: Front Horm Res. . Band: 41, 2013, doi: 10.1159/000345670 . | Open in Read by QxMD .
  5. Piper: Innere Medizin. 2. Auflage Springer 2012, ISBN: 978-3-642-33107-7 .