Zugang zu fachgebietsübergreifendem Wissen – von > 70.000 Ärzt:innen genutzt

5 Tage kostenfrei testen
Von ärztlichem Redaktionsteam erstellt & geprüft. Disclaimer aufrufen.

Perinephritischer Abszess

Letzte Aktualisierung: 27.8.2021

Abstracttoggle arrow icon

Ein perinephritischer Abszess liegt vor, wenn Pus zwischen der Niere und Gerota-Faszie nachzuweisen ist. Der paranephritische Abszess entsteht meist in Folge eines perinephritischen Abszesses und beschreibt das Vorhandensein von Eiter im Retroperitoneum. Flankenschmerzen in Verbindung mit Fieber und Schüttelfrost dominieren die Klinik. Die Verdachtsdiagnose kann über eine Sonografie und ein CT des Abdomens gesichert werden. Therapeutisch besteht die Notwendigkeit einer operativen Entlastung in Zusammenhang mit einer suffizienten antibiotischen Therapie. Sowohl peri- als auch paranephritischer Abszess sind bei möglicher Urosepsis akut-lebensbedrohliche Krankheitsbilder.

„Ubi pus ibi evacua“ – Wo Eiter ist, dort entleere ihn!

Es werden die wichtigsten Komplikationen genannt. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

  • N15.-: Sonstige tubulointerstitielle Nierenkrankheiten
    • N15.1-: Nierenabszess und perinephritischer Abszess
      • N15.10: Nierenabszess
      • N15.11: Perinephritischer Abszess

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Urologie Online Lehrbuch. . Abgerufen am: 1. Januar 2012.