Die aufgeführten Informationen richten sich an Studierende sowie Angehörige eines Heilberufes und ersetzen keinen Arztbesuch. Disclaimer aufrufen.

banner image

amboss

Fachwissen für Mediziner im ärztlichen Alltag und Studium

Kostenfrei testen

Rhinitis acuta

Letzte Aktualisierung: 14.1.2021

Abstracttoggle arrow icon

Die Rhinitis acuta ist eine harmlose und meist virale Entzündung der Nasenschleimhaut (im Volksmund "Schnupfen" genannt), die zu Nasenlaufen, Niesen und Behinderung der Nasenatmung führt. Symptomlindernd sind vasokonstriktorisch wirkende, abschwellende Nasentropfen (z.B. Xylometazolin). Die Erkrankung heilt in der Regel spontan und folgenlos innerhalb von einer Woche aus.

  • Eine kühle Nase führt über eine verminderte Nasendurchblutung zu einer erhöhten Anfälligkeit für virale Infekte
  • Nasenlaufen
  • Nasenjucken
  • Niesen
  • Durch Verstopfung der Nase: Behinderung der Nasenatmung
  • Bei bakterieller Rhinitis: Eitriges Nasensekret, bei Rhinitis durch Fremdkörper einseitig

Allergische Rhinitis

  • Definition
    • Rhinitis durch Kontakt der Nasenschleimhaut mit einem Inhalationsallergen; wenn zusätzlich eine Konjunktivitis besteht, wird von allergischer Rhinokonjunktivitis gesprochen
    • Gehört zu einer Gruppe von allergischen Erkrankungen vom Typ I mit genetischer Prädisposition (→ Atopie)
  • Einteilung
    • Saisonale Rhinitis (sog. Heuschnupfen) durch Pollen
    • Nicht-saisonale Rhinitis, insb. durch Hausstaubmilbenallergene, aber auch Tierhaare und Schimmel
  • Klinik
    • Allgemeine Rhinitissymptome
    • Bei Konjunktivitis: Fremdkörpergefühl im Auge, gerötetes Auge, vermehrtes Augensekret
  • Diagnostik
  • Therapie
    • Akut: Antihistaminika (z.B. Cetirizin)
    • Lokal: Antiinflammatorisch intranasale Glucocorticoide (z.B. Mometason)
    • Kausal: Jahrelange Allergen-Immuntherapie (kontrollierte Gabe des Allergens mit steigender Dosierung) → Heilung kann vor allem bei einer durch einzelne Allergene ausgelösten allergischen Rhinitis erreicht werden

Rhinitis atrophicans

Rhinitis medicamentosa

  • Klinische Diagnose

  • J00: Akute Rhinopharyngitis [Erkältungsschnupfen]
    • Inklusive: Nasenkatarrh, akut Rhinitis: akut, infektiösm Rhinopharyngitis: infektiös o.n.A., o.n.A., Schnupfen (akut)
    • Exklusive: Allergische Rhinopathie (J30.1-J30.4), Halsentzündung: akut (J02.‑), chronisch (J31.2), o.n.A. (J02.9), Pharyngitis: akut (J02.‑), chronisch (J31.2), o.n.A. (J02.9), Rhinitis: chronisch (J31.0), o.n.A. (J31.0), Rhinopathia vasomotorica (J30.0), Rhinopharyngitis, chronisch (J31.1)
  • J30.-: Vasomotorische und allergische Rhinopathie
    • Inklusive: Reflektorischer Fließschnupfen
    • Exklusive.: Allergische Rhinopathie mit Asthma (J45.0), Rhinitis o.n.A. (J31.0)
    • J30.0: Rhinopathia vasomotorica
    • J30.1: Allergische Rhinopathie durch Pollen
    • J30.2: Sonstige saisonale allergische Rhinopathie
    • J30.3: Sonstige allergische Rhinopathie
      • Ganzjährig bestehende allergische Rhinopathie
    • J30.4: Allergische Rhinopathie, nicht näher bezeichnet

Quelle: In Anlehnung an die ICD-10-GM Version 2021, DIMDI.

  1. Rhinosinusitis. Stand: 7. April 2017. Abgerufen am: 24. Mai 2017.
  2. Boenninghaus, Lenarz: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 13. Auflage Springer 2007, ISBN: 978-3-540-48721-0 .